Therapieraum Logopädischen Praxis Blanck.
Therapiehund Nelli der logopädischen Praxis Blanck.
Warteraum Logopädische Praxis Blanck in Rostock Lütten Klein.
Therapieraum 2 in Rostock Evershagen - Logopädische Praxis Blanck
Warteraum in Rostock Evershagen - Logopädische Praxis Blanck

Unsere Leistungsfelder für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Kinder


Sprachtherapie

z.B. Aussprachestörungen, kindliche Sprachentwicklungsstörungen bei Problemen im Wortschatz, in der Grammatik oder im Satzbau, Down-Syndrom, Autismus

  • Ersetzt Ihr Kind einzelne Laute durch andere Laute?
  • z.B. „Darten“ statt Garten oder „Holler“ statt Roller
  • Vergisst oder vertauscht Ihr Kind Satzteile?
  • z.B. „Die da Spielplatz gehen!“
  • Spricht Ihr Kind mit über 24 Monaten weniger als 50 Wörter und kombiniert noch keine Wörter, wie „Mama auch“ oder „Keks essen“
  • Ist Ihr Kind bereits über 3 Jahre alt und äußert noch keine Sätze, in denen das Verb an der 2. Stelle steht?
  • z.B. „Rudi Apfelsaft trinken“ statt Rudi trinkt Apfelsaft.
  • Sucht Ihr Kind häufig nach Wörtern oder äußert es Fehlbenennungen
  • z.B. „Stuhl“ statt Tisch; oder „Lichtmacher“ statt Taschenlampe

Sprechtherapie

z.B. bei Stottern und Poltern, bei angeborenen Fehlbildungen des Kiefers oder des Gaumens, bei erworbenen Fehlfunktionen im Mund- und Gesichtsbereich

  • Lispelt Ihr Kind (Sigmatismus)?
  • Spricht Ihr Kind undeutlich?
  • Stottert Ihr Kind? Wiederholt es manchmal Wortanfänge oder bleibt beim Reden „stecken“?

Schlucktherapie

z.B. angeborene oder erworbene Fehlfunktionen im Mundbereich (Lippen-Kiefer-Gaumen Spalte); myofunktionelle Störung oder orofaziale Einschränkungen im Rahmen von neuronalen Erkrankungen

  • Hat Ihr Kind häufig eine offene Mundhaltung?
  • Zeigt sich bei Ihrem Kind ein vermehrter Speichelfluss?
  • Hat Ihr Kind häufig Schnupfen?
  • Zeigen sich bei Ihrem Kind Zahnabdrücke auf der Unterlippe?
  • Hat Ihr Kind eine Zahnfehlstellung bzw. hat der Kieferorthopäde Ihres Kindes ein falsches (infantiles) Schluckmuster diagnostiziert?
  • Zeigen sich bei Ihrem Kind Beeinträchtigungen in der Muskelkoordination?

Stimmtherapie

z.B. aufgrund von neurologischen Erkrankungen, Hörstörungen, organischen Erkrankungen, ungünstigem Stimmverhalten in der Familie oder von anderen Bezugspersonen (Geschwister, Lehrer, Erzieher, Freunde), gewohnheitsgemäßem Stimmmissbrauch (z.B. Schreien, zu lautes Sprechen, Imitation von Krächzen, Kreischen, Quietschen)

  • Zeigt sich bei Ihrem Kind eine gepresste, angestrengte Stimmgebung?
  • Beobachten Sie bei Ihrem Kind eine Heiserkeit, Verhauchtheit oder hat es oftmals „keine Stimme“ mehr?
  • Spricht Ihr Kind sehr leise oder zu laut?
  • Schreit Ihr Kind viel?
  • Hat Ihr Kind eine neurologische Erkrankung?

Jugendliche und Erwachsene


Sprachtherapie

z.B. bei Zustand nach erworbenen neuronalen Erkrankungen wie einem Schlaganfall (ischämischer Insult), Morbus Parkinson, Demenzerkrankungen, Traumata, Multiple Sklerose, Hirntumore, Chorea Huntington oder angeborenen neurologischen Erkrankungen

Leiden Sie an einer erworbenen Sprachstörung?

Symptome:


  • Wortfindungsstörungen
  • fehlende Satzteile innerhalb der Sprachproduktion
  • Wortentstellungen z.B. „Fanster“ statt Fenster
  • Wortneuschöpfungen
  • Satzabbrüche
  • Schwierigkeiten im Verstehen von Sprache

Sprechtherapie

  • Zeigen sich bei Ihnen Störungen in der Sprechmotorik?
  • z.B. verlangsamter Redefluss mit Bewegungseinschränkungen der Sprechwerkzeuge
  • Ist bei Ihnen eine sprechmotorische Planungsstörung (Sprechapraxie) zu beobachten?
  • z.B. Schwierigkeiten in der Formung von Lauten, Silben und Wörtern
  • Zeigen sich Probleme in Atmung, der Stimme und der Prosodie?
  • Haben Sie eine verwaschene Artikulation?

Schlucktherapie

  • Haben Sie Schwierigkeiten verschiedene Nahrungskonsistenzen zu kauen und/ oder zu schlucken (feste, breiige, flüssige Nahrung)?
  • Schlucken Sie Ihren Speichel problemlos?
  • Klingt Ihre Stimme nach dem Schlucken feucht oder heiser?
  • Können Sie auf Aufforderung husten?
  • Müssen Sie nach dem Schlucken sofort oder nach einiger Zeit husten oder würgen?
  • Sind bei Ihnen der Geschmackssinn oder die Sensibilität im Mundraum beeinträchtigt
  • z.B. bleibt die Nahrung im Mund liegen und kann nicht geschluckt werden
  • Nehmen Sie Medikamente zu sich?

Stimmtherapie

z.B. bei organischen, funktionellen, psychogenen, hormonellen oder entwicklungsbedingten Beeinträchtigungen der Kehlkopffunktionen

  • Leiden Sie unter plötzlicher Heiserkeit?
  • Stehen Sie unter extremer stimmlicher Belastung?
  • z.B. aufgrund eines Sprechberufes
  • Leiden Sie unter einer langfristigen Heiserkeit?
  • z.B. seit dem Kindesalter
  • Gibt es in Ihrer Verwandtschaft Personen mit einer auffälligen Stimme?
  • Zeigen sich bei Ihnen stimmliche Schwankungen im Laufe des Tages?
  • Liegen bei Ihnen Erkrankungen im Bereich der Hörfähigkeit vor?
  • Nehmen Sie häufig Medikamente zu sich?
  • Wurde bei Ihnen ein operativer Eingriff an den Stimmlippen durchgeführt?
  • z.B. aufgrund von Zysten, Polypen, Ödemen oder Knötchen
  • Liebt bei Ihnen eine Stimmlippenlähmung vor?

Weitere Informationen zu verschiedenen Themen finden Sie hier: